FRANKE RÖSSEL RIEGER

A R C H I T E K T E N

SCHWANTHALERSTR.12

D-80336 MÜNCHEN

FON +49-(0)89-759400-50

FAX +49-(0)89-759400-70

Städtebau, Erschließung - Die neuen Gebäude folgen der Spur der alten Häuser und stehen senkrecht zur Straße, Ost-West-orientiert, „filtern“ das Grün der Siedlung zum öffentlichen Raum. Die neuen Gebäude sind höher, dafür aber kürzer, das grüne Quartiersinnere wird prägnanter. Beide Baukörper werden durch einen gemeinsamen Fußweg erschlossen, es entstehen auch in Vorausschau auf den folgenden vierten Bauabschnitt (Bauteil 28) „Erschließungshöfe“ im Wechsel mit „Grünhöfen“. Die Vorgabe Baumbestand ist der Auslöser für eine abwechslungsreiche, Identität und Gemeinschaft fördernde Erschließungssituation. Unauffällig aber zentral erschlossen wird ein gemeinsamer Müllplatz in einem der Gebäude
untergebracht. Die Tiefgarage wird direkt von der Krüner Straße angefahren.

Gebäudekonfiguration - Die Baukörper sind kompakt, 4-geschossig. Parkseitig gibt es jeweils einen „Kopf“ (5-geschossig), straßenseitig betont ein Erker die städtische Lage und bietet einen schönen Überblick über den Straßenraum. Die Balkone sind im Grün frei vor die Gebäude gestellt, „Baumhäuser“ im Dialog mit den Baumbestand. Ein dreiseitiger flexibler Sonnen- und Sichtschutz lässt individuelle Orientierung zu.

Innere Erschließung - Zwei Hauszugänge und zwei Treppenhäuser mit Aufzug erschließen je Baukörper die Wohnungen. Im 3.OG sind beide Treppenhäuser mit einem Flur verbunden und sichern den 2.Fluchtweg. Damit kann der Einsatz von Feuerwehrfahrzeugen  auf dem Grundstück vermieden werden (Aufstellflächen in Konflikt mit Grün und Baumbestand), die Fahrzeuge bleiben im Notfall auf der Straße und die unteren Geschosse können über Handleitern gerettet werden. Die Flure im 3.OG werden mit Oberlichtkuppeln natürlich belichtet und belüftet. Die Beleuchtung der öffentlichen Bereiche konnte bereits in der neuen, energiesparenden LED-Technik umgesetzt werden.

Wohnungen - Das Hausgefüge lässt unterschiedlichste Wohnungsgrößen zu : von 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen. Die großen Wohnungen belegen die Stirnseiten (dreiseitige Belichtung und Belüftung, Ausblick) oder „durchgesteckt“ den Mittelbereich, die kleinen Wohnungen sind entweder West- oder Ost-orientiert, erschlossen durch einen Mittelflur. Ein durchgängiger „Küchen- und Bad-Baustein“ trägt zu einer systematischen und wirtschaftlichen Bauweise bei, die einen hochwertigen Ausstattungsstandard mit Fußbodenheizung und durchgängig keramischen Bodenbelägen ermöglichte.
Alle Wohnungen erfüllen die DIN 18025, Teil 2, Barrierefreiheit.

Architektur, Gestaltung - Klare Baukörperformen, einheitliche, sich wiederholende Fenster betonen die Stringenz der Architektur. Die Balkone, ebenso aus sich wiederholenden Elementen gebaut, zusätzlich mit farblich abgestimmten Außenvorhängen ausgestattet, überlagern die Grundstrenge, „öffnen“ oder „schließen“ das Gebäude zum Grün. Die
Detailsprache ist unaufdringlich. Die Gebäude bieten einen hohen Gebrauchswert für unterschiedlichste Lebensformen und Nationalitäten. Das Ziel war es, mit einfachen Mitteln und hohem Anspruch eine gestalterische Prägnanz im Baukörper und in den Grundrissen zu erreichen. Für Bewohner, die ihr neues Zuhause annehmen und sich dort wohl fühlen. hr