"Das Büro"

FRANKE RÖSSEL RIEGER

A R C H I T E K T E N

SCHWANTHALERSTR.12

D-80336 MÜNCHEN

 

48.137522 / 11.562715

 

FON +49-(0)89-759400-50

FAX +49-(0)89-759400-70

W. 195230_2  20161015fra
W. 195230_2 20161015fra

 

 

 

Rollover - eine metaphorische Betrachtung

 

Ich kaufte mir aus gegebenem Anlass heute einen grobmaschigen Ganzkörper-Rollpullover, den Körper im komplett ausgerollten Zustand von Kopf bis Fuß einhüllend. Herbstfeuchtefest, nicht saugend, aus imprägnierter irischer Schafswolle mit Fair-Trade-Siegel, Made in Bangladesh.

Ohne Kragen, also nicht den bekannten Klassik- Rollkragenpullover.

Mit 40% Off, in Schwarz, am schwarzen Freitag, am 24. November 2017. Die Investition und die günstigen Randbedingungn ergaben einen Kaufpreis von 11,40 Euronen. Fantastisch.

Aber leider: Handwäsche empfohlen bei 30°, nicht schleudern und liegend trocknen. Das kann dauern.

Ohne kleinere Wermutstropfen wäre das irdische Dasein aber auch nicht das, was und wie und wo es ist.

 

Ca. 15 Zentimeter unter dem oberen sorgfältig gekettelten Rand, der sich im vollkommen ausgerollten Zustand ein wenig über der Oberkante der Schädeldecke respektive über deren silbernem Bewuchs befindet, ist in Augenhöhe ein durchgehender Sehschlitz eingearbeitet. Rollt man den Rollpullover auch noch bis zu den Füßen nach unten, dann schleift er im schmierigen Geläuf.

Der Pull hat keine Armlöcher und Ärmel und sieht komplett ausgerollt aus wie eine 1,9 Meter lange Wiener Burenwurst, „wia a Haße“. Tiefschwarz ist seine Erscheinung, wie eine optisch übergrillte Strickmetapher, dafür mit vielen Röststoffen. Man könnte auch einfach sagen, er ist verkohlt.

In der Arbeitsstätte in Bangladesh wurde anscheinend auch gekocht, mit Holzkohle, ohne Rauchabzug über Dach.

 

Das Überstreifen ohne fachkundige Hilfe erweist sich als unmöglich.

Beim Gehen wird man wahrscheinlich sehr leicht stolpern. Man kann sich dann im Fallen nur äußerst schlecht abfangen, weil sich in Ermangelung der Armlöcher das Abstützen als sehr diffizil erweist. Helfen kann da die Erinnerung an das gelernte Abrollen der einst geübten Judokunst.

Die Arme sind zwangsweise ob der armlochlosen engen Konstruktion dicht am Körper anliegend, wie bei einer houdinischen Zwangsjacke.

Mit der Erfahrung von einem Jahr Volksschul-Handarbeitsübung wäre die Pelle auch schon ganz trefflich selbst herzustellen.

 

Dazu dürfte eine Rundnadel erforderlich sein, eine Achter oder Zehner, je nach gewünschtem Öffnungsmaß der Maschen. Beabsichtigt man unter den groben Maschen nackt zu bleiben, so empfiehlt sich ein gestählter und trainierter Körper, nicht zu fett aber auch nicht zu rachitisch, um die Voyeure en passant zu beglücken.

 

Ich werde meinen Roller künftig zum Beispiel bei Gerichtsterminen einsetzen. Dann besteht keine Gefahr mehr, dass mir im Zorn die Hand ausrutschen kann, was schlecht wäre, weil man im Falle eines Körpertreffers unter Umständen mit 150 Tagessätzen bestraft würde. Bei meinem üppigen Einkommen könnte dies ganz schnell mal in die Hunderttausende gehen. Bei der Höhe des Strafmaßes käme es aber natürlich auch darauf an, wen der Ausrutscher mit welcher Härte träfe.

 

Interessant wird das Tragen des Pulls zur Übergangszeit im Spätsommer und Frühherbst werden, zur Erntezeit auf Feld und Flur.

Ich gehe mit Begeisterung auf Erdbeerfelder, um die frischen kleinen roten Köstlichkeiten selbst auszuwählen. Aber wie pflücken im ausgefahrenen Rollpullover ist die Frage? Der Verdacht liegt nahe, dass das Pflücken nur mit den eigenen Lippen möglich sein wird, wenn der Sehschlitz nach unten gezogen und in Mundhöhe platziert wird, die Augen wären dann automatisch frei gelegt mangels Materialüberstand. Es sei daran erinnert: Arme und die daran baumelnden Hände sind ja ihrer üblichen Freiheit beraubt. Das gewohnte Prozedere beim Pflücken kann nicht angewendet werden, von der Hand in den Korb war früher mal.

 

Wegen des Lippenkontakts der Beeren beim Pflücken kann man Dritten das süße Rote wohl kaum mehr anbieten, auch nicht mit einer leicht gesüßten Schlagobers-Camouflage. So etwas geziemt sich nicht.

Der finale Genuss findet deswegen zwangsweise schon auf dem Felde statt, vom Feld -mit Lippenkontakt- in den Magen, ohne den Umweg über das geflochtene Körbchen. Auf Obers muss verzichtet werden. Diese Art der Nahrungsaufnahme wird allerdings die Lendenwirbelsäule des Pflückenden an ihre Grenzen bringen, anschließendes osteopathisches Workout ist angeraten.

Denkt man an die übliche Abrechnung nach Gewicht des Gepflückten, so muss man sich selbst vor und nach dem Pflücken wiegen, um fairtrademäßig bezahlen zu können. Die ausgewogene Differenz gestaltet den Preis. Ganzkörperwaagen auf den weiten Feldern sollten deshalb platziert sein wie Telefonzellen in grauer Vorzeit.

In etwa einem halben Jahr mache ich die Pflückprobe auf den Erdbeerfeldern dieser Welt.

 

Juristische Nachspiele bei ganz ausgerolltem Rollpullover können nicht ganz ausgeschlossen werden, Vermummungsverbote sind en vogue.

Allerdings bietet die Rollkonstruktion des Pulls Anpassungsmöglichkeiten an die jeweiligen Gesetze der jeweiligen Staaten, und zwar ad hoc und mit Präzision.

Um ein wollenes Kopftuch handelt sich hier jedoch keinesfalls.

 

Interessant auch sind die quasi artfremden Einsatzmöglichkeiten.

Zum Beispiel besteht beim Besuch einer Nudisten-Kommune die Möglichkeit, das Rollwerk flugs auf nur ca. 10cm Gesamthöhe zu verkleinern und sie dann im Bereich des Nabels zu platzieren, sozusagen einem wollenen Gürtel gleich. Oder vielleicht doch gänzlich ausgerollt, wenn üppige Maschenweite den lüsternen Blick für Voyeure auf nackte Haut freigäbe. Honi soit qui mal y pense.

 

Es wird erneut und wieder ein Jahr der Experimente werden.

Große Korrelationen ziehen am unendlichen Firmament auf.

Entwicklungsmäßig, woll(!)standsmäßig, verständigungsmäßig, expertenmäßig, friedensmäßig, gesundheitsmäßig, mittelmäßig.

Ich befürchte, in Summe eher sehr mäßig.

 

Meine hoffnungsvolle Freude schenke ich deshalb schon jetzt den Erdbeerfeldern in Nudisten-Kommunen. Die Dortigen haben wenigstens schon einmal ihre Hosen herunter gelassen.

Die Maschen der Rollovers sollten möglichst grob gestrickt sein, wie oben beschrieben. Ich jedenfalls danke den Bangladeshis und gebe den beim 40% Off eingesparten Betrag an die Strickerinnen zurück.

 

 

Irgendwie geht es immer weiter. Behalten wir das Wie im Auge und vermeiden wir das Irgend.